Risikofaktoren

Die Einnahme oraler Kontrazeptiva / der Anti-Baby-Pille verringert das Risiko Eierstockzysten zu entwickeln, da sie die Eierstöcke daran hindern Eier während der Ovulation freizusetzen. 

Im Folgenden sind mögliche Risikofaktoren in Bezug auf die Entwicklung von Eierstockzysten aufgeführt: 

  • Eierstockzysten in der Anamnese 
  • Irreguläre Menstruationszyklen 
  • Eine gesteigerte Fettverteilung im Bereich des Oberkörpers 
  • Das frühe Einsetzen der Regelblutung (mit 11 Jahren oder früher) 
  • Unfruchtbarkeit 
  • Unterfunktion der Schilddrüse oder hormonelle Dysregulation 
  • Tamoxifenttherapie bei Brustkrebs 
  • Eierstockkrebs und Krebserkrankungen, die sich außerhalb der Eierstöcke ausgebreitet haben.