Diagnose von Eierstockszysten

Ihr Arzt kann die folgenden Untersuchungen durchführen, um herauszufinden, ob Sie unter Eierstockzysten leiden: 

  • ENDOVAGINALER ULTRASCHALL: 

    Dieser Typ eines bildgebenden Verfahrens ist eine besondere Form einer Ultraschalluntersuchung, die entwickelt wurde, um die Eierstöcke zu untersuchen. 

    Es ist das beste Untersuchungsverfahren um Eierstockzysten zu diagnostizieren. 

    Außerdem stellt es eine praktische Untersuchung dar, um Raumforderungen im Bereich der Eierstöcke zu beurteilen. 

    Eine Zyste kann aufgrund ihres Erscheinungsbildes in der Ultraschalluntersuchung diagnostiziert werden. 

    • Eine endovaginale Ultraschalluntersuchung ist eine schwerzfreie Untersuchung, ähnlich der digitalen Beckenuntersuchung. 
    • Ein dünner, überzogener Kopf oder eine Sonde wird in der Scheide plaziert, danach stellt der Untersucher die Sonde auf den Uterus und die Eierstöcke ein. 
    • Diese Form der Ultraschalluntersuchung ermöglicht eine bessere Darstellung, als es bei einer Untersuchung durch die Bauchwand der Fall ist, da die Sonde näher an den Eierstöcken positioniert werden kann. 
    • Nutzt man einen endovaginalen Ultraschall, so können die inneren Strukturen der Zyste folgendermaßen kategorisiert werden
      • Einfach (nur flüssigkeitsgefüllt) 
      • Komplex (sowohl Areale mit Flüssigkeit, als auch solide Anteile) 
      • vollständig solide (ohne erkennbare Flüssigkeitsanteile)

    Photos einfach und komplex 
     

  • ANDERE BILDGEBENDE VERFAHREN: 

    Ct Untersuchungen helfen die Ausdehnung zu bestimmen. 

    Die Kernspintomographie kann genutzt werden, um den Ultraschallbefund weiter abzuklären 

     

  • LAPAROSKOPISCHE CHIRURGIE: 

    Der Operateur füllt den Bauch der Frau mit Gas auf und macht kleine Schnitte, durch die ein dünnes Laparoskop in den Bauchraum vorgebracht wird. 

    Der Operateur kann die Zyste durch das Laparoskop identifizieren und die Zyste so eventuell entfernen. 

    Wir führen jedoch eine gasfreie Laparoskopie durch, die viele Vorteile bietet. 

    Klicken Sie den Link hier 
     

  • SERUM CA-125 TEST: 

    Dieser Bluttest untersucht das Blut auf eine Substanz im Blut, die als CA-125 bezeichnet wird und mit Eierstockkrebs assoziiert ist (Das CA steht für Krebs Antigen). 

    Dieser Test wird in der Einschätzung des epithelialen Eierstockkrebses genutzt und kann helfen zu unterscheiden, ob es sích um eine gutartige oder bösartige Eierstocksraumforderung handelt. 
     

  • HORMONSPIEGEL: 

    Ein Bluttest zur Bestimmung der LH, FSH, Östradiol und Testosteronspiegel kann potentielle Probleme in Bezug auf diese Hormone anzeigen. 
     

  • SCHWANGERSCHAFTSTEST: 
    Die Behandlung einer schwangeren Faru mit Eierstockzysten unterscheidet sich von der einer nicht schwangeren Frau. 

    Eine extrauterine Schwangerschaft (nicht in der Gebärmutter befindliche Schwangerschaft) muss ausgeschlossen werden, da einige Symptome einer extrauterinen Schwangerschaft denen von Eierstockzysten ähneln können. 
     

  • KOMBINATIONEN: 

    Die Kombination aus einer körperlichen Untersuchung, einem normalen CA- 125 Bluttest und einem endovaginalen Ultraschall zeigt an, ob es sich bei einer Eierstocksraumforderung um Krebs oder harmlose Zysten handelt.