Was sind Eierstockszysten ?

Unter Eierstockzysten versteht man kleine flüssigkeitsgefüllte Aussackungen, die sich im Bereich der Eierstöcke einer Frau bilden. 

Die meisten Zysten sind harmlos, allerdings können sie einige Beschwerden wie Blutungen und Schmerzen verursachen und eine Operation zur Entfernung der Zysten notwendig machen. 

Es ist wichtig zu verstehen wie sich diese Zysten bilden können. 

Die Zyste enthält mesit nur Flüssigkeit und ist von einer sehr dünnen Wand umgeben. 
Diese Form der Zyste wird auch als funktionelle Zyste oder eingache Zyste bezeichnet. 
Wenn ein Follikel nicht springt und dabei das Ei ausstößt, kann die Flüssigkeit verbleiben und eine Zyste im Eierstock bilden. Davon ist normalerweise ein Eierstock betroffen. 
Kleine Zysten (kleiner als 1,3 cm) können in einem normalen Eierstock vorkommen, während sich Follikel bilden. 

Eierstockszysten kommen bei Frauen jeden Alters vor. 

Eierstockzysten werden als funktionell oder physiologisch angesehen. 

Mit anderen Worten – sie haben nichts mit einer Erkrankung zu tun. 

Die meisten Eierstockzysten sind gutartig, das bedeutet, dass sie nicht entartet sind, und viele verschwinden von alleine innerhalb von Wochen auch ohne Behandlung. 

Meistens treten sie während der fruchtbaren Jahre bei einer Frau auf.